…wie sich herausstellte, war eine der Bodendielen in Mr. Shamspeare Wohung locker. Darunter versteckt waren insgesamt drei Gegenstände: Ein alter Zeitungsartikel über einen verurteilten Straftäter Namens Seldon, ein Foto von Mr. Garrideb und einer unbekannten Person und eine – leider – leere Box. Dank Inspektor Gregson erfahren wir mehr über den Verurteilten Straftäter, doch zu der Unbekannten Person auf dem Foto will er uns nichts sagen. Es scheint als müssen wir Mr. Garrideb selbst fragen. Als nächstes statten wir Mr. Soseki Natsume im Gefängnis einen Besuch ab. Er ist erleichtert, dass der Tag so gut verlaufen ist und kann uns mit ein paar weiteren Informationen aushelfen. So erfahren wir zum Beispiel das der Verurteilte Straftäter Seldon vorher in seiner Wohnung gelebt hat. Dies ist auch der Grund weshalb Mr. Natsume glaube, dass seine Wohnung verflucht sei und der „Geist“ von Seldon versucht ihn umzubringen.

Dies ist wohl bekannt als „Der Fluch des Appartments“ – denn auch Mr. Garrideb kann uns über diesen Fluch berichten. Dies ist auch der Grund, weshalb er besonders darauf achtet, was die Gasöfen und Lichter in seinem Hause machen. Nach vem vorzeigen des alten Fotos erzählt er uns über Duncan Ross – einen aufstrebenden Künstler – der einst in seine Anwesen gelebt hat. Er starb an einer Gasvergiftung. Vor seinem Tod, hat er jedoch einen nie abgeschickten Liebesbrief an Olive Green hinterlassen. Welch Zufall dass das Opfer vor sechs Tagen in diesem Fall auch einen Relevanz hat. Mit diesen neuen Informationen zu Duncan Ross statten wir Olive Green einen Besuch im Krankenhaus ab. Zum Glück erreichen wir rechtzeitig ihr Zimmer und können sie davon abhalten Gift zu sich zu nehmen. Sie scheint sehr verzweifelt über ihre Situation und die Trauer um ihren verlorenen Verlobten Duncan. Er ist extra in Mr. Garridebs Wohnung gezogen, um Geld für die Heirat der beiden anzusparen. Zwar eine traurige, aber weitere wichtige Information für uns… und da damit der Abend angebrochen ist, bleibt uns nicht mehr viel zu tun als uns Schlafen zu legen und den nächsten Tag abzuwarten.

Der nächste und der hoffentlich letzte Tag des Gerichts bricht an. Wir beginnen direkt mit einem weiterem Kreuzverhöhr von Mr. Shamspeare. Dies verläuft nicht sonderlich gut. Wir konnten zwar beweisen, dass Mr. Shamspeare Gas gestohlen hatte, doch durch die manipulativen Worte von Barok van Zieks, waren sie recht schnell von der Schuld von Mr. Natsume überzeugt. Es bedurfte einiger überzeugender und Logischer Schlussfolgerungen um den Großteil der Jury zu überzeugen die Verhandlung fortzuführen. Dank der Handabdrücke konnten wir die Jury auf eine potentiell andere Fährte locken… nämlich das Mr. Shamspeare die Gasleitung im Haus manipulierte und sich dadurch selbst vergiftet hatte. Dies Idee kam uns dank der Aussage eines Jury Mitgliedes. Dennoch bleibt die Frage offen: Warum sollte Mr. Shamspeare in die Gasleitung pusten? Und woher kam das Gift? Es gab nur eine – wenn auch skurrile – Möglichkeit: Olive Green.

Und so begann unser simulatanes Kreuzverhöhr mit Ms. Olive Green und Mr. William Shamspeare…

Mehr zu 'The Great Ace Attorney' lesen. Mehr zu 'The Great Ace Attorney' lesen.

Schreibe einen Kommentar