Tales of Arise ist endich released! Zum Feiern des neuen Spiels in der Reihe legen wir eine lange Gameplay Start-Session hin.

Die Renäer nahmen vor 300 Jahren die Bewohner des Planeten Dhana als Sklaven gefangen. Der Hauptcharakter des Spiels, genannt Eisenmaske, trägt eine solche auf dem Kopf und kann diese nicht abnehmen.
Während seiner Sklavenarbeit erscheint plötzlich die Renäerin Shionne, die scheinbar von Ihresgleichen und der Revolutionsarme der Dhana, die Karmesinkrähen, gejagt wird.
Im Versteck der Karmesinkrähen erfährt Eisenmaske vom Fluch, der auf Shionne liegt. Jeder, der sie anfasst, erhält Stromströße. Bei einem plötzlichen Angriff der Renäer auf das Geheimversteck wird es eng, doch Eisenmaske zieht ein Flammenschwert aus dem Meisterkern, der in Shionne verborgen liegt und bannt die Gefahr.

Zephir, der Chef der Karmesinkrähen, sieht in diesem mächtigen Schwert die Erlösung für alle Dhanaer in dieser Region. Mit einem frontalen Angriff auf die Festung des Lords Balseph, sollen Eisenmaske und Shionne die Sklaven erlösen.
Shionne’s Ziel ist es ohnehin alle fünf Lords auf Dhana zu besiegen und Eisenmaske, der das Flammenschwert führen kann, kommt ihr gerade recht, also ziehen sie gemeinsam los. Während die Karmesinkrähen die Wachen ablenken, schleichen wir uns ins Schloss und bekämpfen Balseph. Der Bosskampf ist nicht einfach und plötzlich erscheint noch ein riesiges Feuermonster in der zweiten Phase, doch letztendlich schaffen wir es Balseph zu besiegen und die riesigen Feuertore zu zerstören, die bisher die Sklaven im Gebiet eingeschlossen haben. Durch einen Schlag von Balseph wurde die Eisenmaske zerstört und der Hauptcharakter erinnert sich wieder an seinen Namen: Alphen.

Die ehemaligen Sklaven feiern unsere Heldentaten, doch plötzlich erscheint die kleine Rimwell mit ihrer Eule Hootle und bittet uns um Hilfe.
Wir sollen ihr helfen, den Lord ihrer Region zu besiegen. Da Shionne das ohnehin vorhat, stimmen alle zu und wir ziehen los! Wir laufen durch kaltes Gebiet, bis wir zu einer Hütte kommen… to be continued!

Mehr zu 'Tales of Arise' lesen.

Schreibe einen Kommentar