Weiter geht es auf Illium und der Rekrutierung einer Asari-Justikarin für unsere Crew. Asari-Justikare sind so etwas wie Kriegermönche welche nach einem strengem Verhaltens- und Ehrenkodex leben. Informationen zufolge, ist der Name dieser Justikarin Samara und sie befindet sich auf Spurensuche an einem Tatort. Dort treffen wir sie schließlich auch an, nachdem wir uns mit ein paar weiteren Eclipse-Söldnern angelegt haben.

Samara erzählt uns, dass sie den Mord an einem Volus nur deswegen untersucht, weil ihr eigentliches Ziel von den Eclipse-Söldnern von Illium verfrachtet wurde. Da die örtlichen Gesetzeshüter aber nicht einfach zusehen können wie sie das „Gesetz“ in ihre eigene Hand nimmt, ist sie einverstanden sich für einen Tag diesen unterzuordnen und zu warten. Danach wäre sie jedoch gezwungen, sich gegen die Örtlichen Behörden und Sicherheitskräfte zu stellen, sollten diese Versuchen sie an ihren Nachforschungen zu behindern. Da dies einige Unschuldige Opfer nach sich ziehen würde, bieten wir Samara an die Nachforschungen für sie weiter zu führen, während sie sich unter „Beobachtung“ befindet.

Dank den Informationen eines nicht ganz unschuldigen Volus, gelangen wir in einen Verladebereich – und dort wimmelt es nur so von weiteren Eclipse-Söldnern. Die Feuergefechte mit diesen erschwert sich noch zusätzlich, da überall im Bereich Container mit giftigen Chemikalien stehen. Ein falscher Schuss oder unbedachter Einsatz unserer Kräfte, würde unseren Kampf erschweren. Nach einem Feuergefecht mit einem schwer gepanzertem Jäger, dringen wir schließlich weit genug vor um die Anführerin ausfindig zu machen. Diese gibt uns die Informationen – welche wir für Samara benötigen –  natürlich nicht freiwillig heraus, also sind wir gezwungen gewesen diese uns auf gewaltsamen Wege zu beschaffen.

Dankbar für unser gehaltenes Versprechen, schließt sich Samara unserer Crew an.

Nach dem schweren Kämpfen, scannten wir noch einige Planeten im naheliegendem System. Auf insgesamt 2 dieser Planeten, konnten wir Anomalien orten – welche wir natürlich sofort untersuchten. Die erste dieser Anomalien war ein verlassener Minenschacht, welcher verschlüsselte Informationen über ein Frachtschicht beinhaltete. Die zweite Anomalie befand sich auf der Oberfläche eines von giftigen, grünen Nebelschwaden eingehüllten Planeten. Ein Netzwerk aus Sendetürmen half bei der Orientierung und eine seltsame Insektoide Lebensform griff uns bei der Erkundung an. Es stellte sich heraus, dass das Blood Pack – eine weitere Söldnertruppe – hier eine größere Operation geplant hatte. Zu dumm das wir ihnen einen Strich durch die Rechnung machen mussten.

Wieder sicher auf der Normandy angekommen, meldete sich der Unbekannte mit wichtigen Neuigkeiten. Das Collectoren-Schiff – welches wir zuvor schon auf Horizon in die Flucht geschlagen haben – wurde aufgefunden. Sämtliche Systeme schienen abgeschaltet zu sein, nachdem es mit einer Turiansischen Spähflotte konfrontiert wurde. Etwas skeptisch über diesen Glücksfall, nutzten wir jedoch die Chance, mehr über unseren Feind herausfinden zu können.

Joker brachte uns nah genug an deren gigantisches Schiff heran, um mit dem Shuttle an Bord gelangen zu können. Dort fanden wir nicht nur die Leichen ettlicher entführter Menschen, sondern auch eine schockierende Erkentniss: Die Protheaner, welche vor 50.000 Jahren fast spurlos verschwunden waren und deren Technologie es den Menschen überhaupt möglich machte interstellare Reisen zu vollbringen, waren die Collectoren. Die Reaper hatten sie nicht einfach ausgelöscht, sie hatten sie derart verändert und versklavt, dass sie einst so mysteriöse Rasse nun unser Feind ist.

Uns blieb jedoch keine Zeit diesen Schock zu verarbeiten, denn unser flauses Gefühl im Magen schien recht zu behalten: Das ganze hier war eine Falle. Die Collectoren überraschten uns und gaben sich sichtlich Mühe uns zu beseitigen. Auch der Vorbote ließ sich nicht Lumpen und erzählte uns immer wieder aufs Neue wie Sinnlos unser Unterfangen sei. Doch Aufgeben kam für uns nicht in Frage. Mit Mühe und Not und einem gezieltem Schuss aus der M-920 Cain, gelang es uns aus dem Schiff der Collectoren zu entkommen, bevor dieses komplett angriffsbereit war. Der Unbekannte hatte uns angelogen! Er wusste, dass dies eine Falle war. Doch – so ungern wir es auch zugestehen wollen – die Informationen die wir erlangt hatten, waren das Risiko wert in diese Falle zu tappen.


Schreibe einen Kommentar